Ein paar Touren- und Spielplatztipps:

Gehzeiten sind mit Kraxe/Kind und langen Pausen aber etwas schnellerem Wandertempo (4-5 km/400 hm p.h.).

  • Neunerköpfle zur Usseraple, Tannheimer Tal
    Neunerköpfle-Seilbahn, Wanderung zur Usseralpe
    einfach, später schon alpiner aber immer noch einfacher Weg (blau/rot)
    3-4 Stunden ggf. vorher umkehren, dann kürzer
    für ganz Unsicherer nur Rundwanderung mit Gipfel 1 Stunden, viele Alternativen mit Alpen/Hütten möglich
    Rückweg Spielplatz Grän, einer der schönsten
  • Füssner Jöchle zum Schartschrofen, Tannheimer Tal
    Füssner Jöchle Seilbahn, Wanderung Richtung Füssner Hütte (Achtung nicht über Läuferspitze, anspruchsvoll, schwarz, leichte Kletterstellen, absolute Trittsicherheit, +2 Stunden), rechts abbiegen Richtung Schartschrofen (Nicht von Schilder mit schwarzer Markierung irrtieren lassen, Weg rot), in Joch bei Schartschrofen, Gipfel Schartschrofen (gleicher weg wieder ins Joch) und dann vorne rum mit Blick auf Tannheimer Tal zur Bergstation
    alpiner Weg (rot), Trittsicherheit empfehlenswert, Weg in steileren Hängen (Absturzgefahr)
    2 1/2 Stunden
    Rückweg Spielplatz Grän, einer der schönsten
  • Riedbergpaß zum Riedbergerhorn, Nagelfluhkette (bei Sonthofen/Oberstdorf)
    vom Parkplatz Skigebiet Grasgehren, rechter Hand über Versorgungsweg zum Grat, auf das Riedbergerhorn und via südlichem Abstieg zurück zum Parkplatz
    einfacher Weg (blau), Aufstieg meist befestigt, Abstieg anfänglich etwas ausgewaschen
    2 Stunden, 300 hm hoch und wieder runter
    Alternative: von Bolsterlan mit Hörner Seilbahn über Berghaus Schwaben zum Sattel Riedberger Horn (2h), mit Aufstieg zum Gipfel (+1h)
    Rückweg Waldspielplatz Wertach, sehr empfehlenswert mit Bach, Wackel-Brücke und Grillplätzen
  • Alpsee bei Schloss Neuschwannstein
    Einmal um den Alpsee mit schönem Ausblick auf die Schlösser
    1 Stunde, Sonntagsspaziergang, sehr einfach
    Alternative: rechts um den See, dann über Unterer Kitzbergweg zum Oberen Winterzugweg zur Marienbrücke (Oktober 2018 wegen Bauarbeiten gesperrt), kurz zurück auf den Hauptweg und dann Richtung Neuschwannstein und Abstieg über Pöllatschlucht (Oktober 2018 gesperrt) (+ 1 1/2h lt. Routenbeschreibung)

Noch nicht ausprobierte Empfehlungen von Freunden:

  • Alpe Oberberg (Sendung mit der Maus Kuh Lena)
  • Hintersteiner Tal

Alte, gut vorstellbare, einfache Touren aus der Zeit vor unser Tochter

  • Ettaler Mandl
  • Tegernseer Hütte

Hier ein kleiner persönlicher Erfahrungsbericht für alle, die Kleinkind/Baby in die Berge wandern wollen. Unser Fazit mit 15 Monate alten Kind: macht es einfach, es ist traumhaft schön ;-)

Fangen wir vorne an. Nachdem wir letztes Jahr im Sommer Nachwuchs gekommen haben und schon in der Elternzeit mit unserer zehn Monate alten Tochter im Zelt am Mittelmeer unterwegs waren, stand jetzt noch einmal eine Woche Herbsturlaub an. Nach kurzem hin und her, haben wir uns aber gegen Meer und für die Berge entschieden. Wegen der Anreise war für uns das Allgäu – konkret Wertach – der ideale Ausgangspunkt. Geplant hatten wir fast nichts, außer dass wir mal gucken wollten, wie es unsere Tochter findet und ob wir richtig wandern können.

Am ersten Tag sind wir dann zum ersten Test im Tannheimer Tal mit der Neunerköpfle-Seilbahn hoch auf den Berg. Zu gegeben ein wenig anspruchsvolles und typisches Ausflugsziel für Sonntagsspaziergänge – hier würde man sicher Kluftinger treffen ;-) -. Alleine das Gefühl mal wieder nach über zwei Jahren auf rund 1800m zu sein und ins Tal zu gucken war genial und sehr bewegend. Dem Trubel haben wir uns sehr schnell entzogen, indem wir einfach Richtung Usseralpe gewandert sind. Schon nach einer halben Stunde wird es ruhiger und die Leute weniger, sobald der Weg etwas alpiner (aber immer noch leicht – blau) wird. Nach etwas über einer Stunde haben wir am Umkehrpunkt eine Rast gemacht, unsere Tochter war in der Zwischenzeit in der Kraxe eingeschlafen, dann zurück zum Gipfelkreuz und einer kleinen Mahlzeit in der Grundhütte – aus unserer Sicht nicht zu empfehlen -. Und schon war später Nachmittag und wieder mit der Bergbahn in Tal.

Das Ganze haben wir dann über die Tage immer mehr gesteigert und am Ende der Urlaubswoche haben wir dann mit Freunden, welche zwei Kindergarten-Kinder haben, eine schöne Wanderung vom Füssener Jöchle zum Schartschrofen und auf anderen Weg zurückgemacht, natürlich mit Bergbahn rauf und runter. Der Anfang des Weges war wegen des Herbstes morgens schon ein wenig vereist und dank eines ungeplanten Umwegs – wie immer haben wir uns mit diesen Freunden verlaufen LOL und dass obwohl alle schon anspruchsvolle Bergtouren gemacht haben – waren wir mit ca. 300-400 hm ca. dreieinhalb bis vier Stunden schon in anspruchsvolleren Gelände (rot) unterwegs und haben natürlich zwei längere Pausen gemacht.

Unsere Tochter war bei jeder Tour total angetan von der Bergwelt als auch von den Bergbahnen, wobei die Talfahrten immer das Highlight waren. Auch haben wir Sie am Gipfel oder bei Pausen im ungefährlichen Gelände mal alleine laufen lassen, doch leider hat sie sich erst einmal immer hingelegt, da sie scheinbar durch das Sitzen in der Kraxe etwas „steif“/nicht in Übung war. Die Brotzeiten fand sie auch super. Auf dem Heimweg haben dann öfters mal einen Spielplatz angesteuert, um ihr noch etwas Bewegungsmöglichkeiten zu geben. Und der Besuch der Kühe auf der Wiese vor der Ferienwohnung so wie die Hühner der Vermieter waren jeden Abend ein Pflichtprogrammpunkt.

Mit Kraxe und Kind darin lässt es sich leichter als gedacht wandern. Es ist, wie mit einem großen, schweren, für uns sehr ungewöhnlich schweren Rucksack – unser Standard auf Mehrtagestouren ist max. 8 kg, Kraxe mit Kind >13 kg ;-) -. Jedoch haben wir uns beide beim Tragen der Kraxe wohlgefühlt und haben uns regelmäßig abgewechselt. Natürlich sollte jeder mit Kind und Kraxe in den Bergen wissen, was und wieviel er sich in den Bergen konditionell als auch von der Trittsicherheit zu trauen kann.

Für die Bergbahnen muss zwischen 35-50 Euro für zwei Erwachsene und ein Kleinkind für Berg- und Talfahrt einplanen. Die Bergbahnen nahe bei Oberstdorf sind deutlich teurer.

Wir hoffen dieser Bericht hilft euch, wenn ihr Zweifelt, ob ihr mit einem Kind in die Berge wollt.

Ausrüstungsvorschlag für Herbstliche Bergtouren mit Klettersteigen

  • Wanderstöcke
  • Gurt, Klettersteigset, Helm, kurz Bandschlinge mit Karabiner, ggf. Handschuhe
  • Reepschnüre (1 x einfache Körperlänge) für Reparaturen etc.
  • Stirnlampe
  • Erste-Hilfe-Material
  • Biwaksäcke für 2-Mann und zuzüglich Rettungsfolie
  • Sonnenschutzmittel / Lippenschutzmittel
  • Sonnenbrille
  • GPS / Handy ggf. Ladegerät
  • Karte / Klettersetigbeschreibungen als Kopie
  • ggf. Schreibzeug+Tagebuch+Stift, Buch
  • Trinkflasche / Trinkblase für Rucksack
  • Tourenproviant (z.B. Müsliriegel, Trockenobst, Schokolade …..)
  • Taschenmesser / Multitool
  • Rucksack (ca. 30-40 Liter)
  • Regenhülle Rucksack

Bekleidung

  • Berg-/Trekkingschuhe (an)
  • Wandersocken (2x – 1 Paar an, 1 Paar Rucksack) ggf. mit dünnen Seidensocken gegen Blasen
  • lange Berg-/Trekkinghose (1x Rucksack)
  • Zip-Hose dünn (1x an)
  • Regenhose (1x Rucksack)
  • Unterhosen (4x – 1 an, 3 Rucksack)
  • lange Unterhose (1x Rucksack, auch ggf. zum Schlafen)
  • kurzes Funktionsshirt (3x – 1 an, 2 Rucksack)
  • Langes Funktionsshirt (1x Rucksack)
  • dünnen (nicht zu dicken) Pullover (1x Rucksack)
  • Funktionsjacke (Wasser- und Winddicht) (1x an)
  • Dauenjacke (1x Rucksack)
  • Halstuch / Buff / Mütze / Handschuhe (je 1x Rucksack)

Für die Hüttenübernachtungen

  • Hüttenschlafsack
  • Baumwoll-T-Shirt / „Hütten-Socken“ (je 1x Rucksack)
  • Hüttenschuhe
  • Campinghandtuch klein
  • Waschmittel
  • Zahnbürste / Zahnpasta (20g für 5 Tage) / Zahnseide
  • Ohrenstöpsel
  • Fotoapparat inkl. Ersatzbatterien
  • Geld / AV-Ausweis

Gewicht gepackter Rucksack ohne Wasser und Proviant: 8,0 kg

Sehr empfehlswerte kleine nette Boulderhalle im Kölner Süden.

http://de-de.facebook.com/K11.Boulderraum

Text von http://www.stonemonkeys.com/protest.html:

„Leider ist es nun soweit! Mehrere Firmen haben nun die Absicht im Ginzling am Taufenkopf und im Zillergrundwald Fels abzubauen. Es ist zwar noch nicht alles genehmigt, aber das wird wahrscheinlich nicht mehr lange dauern.

Da der TVB und der Rest noch nicht viel erreicht haben, wollen wir uns mit einer „Unterschriftensammlung“ stark machen und den Abbaufirmen zeigen, dass wir, die Kletterer, mit einem Abbau vom Fels im Naturpark nicht einverstanden sind. Leider ist es oft so ,dass die Anrainer und die Protestierenden den kürzeren ziehen, aber wer weiß!

Jetzt brauchen wir eure Hilfe. Wir wollen mit dieser „Unterschriftensammlung“ den Abbaufirmen zeigen, dass das so nicht in Ordnung ist, also hilf uns und trage so deinen Beitrag zum Erhalt der Klettergebiet im hinteren Zillertal bei!“

Also gebt Eure Unterschrift online unter http://www.stonemonkeys.com/protest.html ab!

Hier ist mein ganz persönlicher Bericht zur Alpenüberquerung auf dem Fernwanderweg E5 Oberstdorf nach Meran. Und mit Anmerkungen, was ich beim nächsten Mal anders machen würde bzw. welche alternativen Strecken und Übernachtungsmöglichkeiten es gibt.

Mein persönliches Fazit vorweg: Absolut lohneswert, tolle Etappen und wahrsinnige Eindrücke. Die Alpen halt… Das nächste Mal würde ich ein paar Tage mehr einplanen und dann aber die von mir vorgeschlagenen alternativen Etappen gehen.

So wie wir den E5 gegangen sind, kann man ihn auch problemlos alleine wandern, jedoch in vielen Tälern und auf vielen Hütten kein Handy-Empfang, da sehr abgelegen. Einträge in die Hüttenbücher sind dann Pflicht.

Tag 1 – Köln > Anreise Oberstdorf > Taxi nach Spielmannsau > Aufstieg Kemptener Hütte

Grafik GoogleMap

Wir – meine Wanderpartnerin Gaby und ich – starten dem Auto um 5:00 Uhr in Brühl bei Köln und sind nach ca. 6 Std. in Oberstdorf. Das Auto parken wir auf dem Parkplatz P2. Kurz Umziehen den gepackten Rucksack auf den Buckel und auf geht es mit dem Taxi nach Spielmannsau. Von dort aus wandern wir zur Kemptener Hütte über eine schönes Seitental. Erstaunlicherweise liegt hier noch Anfang September immer noch Schnee. Nach zweieinhalb Stunden erreichen wir die überfüllte Hütte.
Kosten: Taxi Spielmannsau 12 Euro pro Person
Bewertung der Etappe: 870 hm Aufstieg, 0 hm Abstieg, Zeit 2:30 Std. (Angabe: 3:00 Std.), geringe konditionelle Anforderung, kaum Trittsicherheit erforderlich

Bewertung Kemptener Hütte: Massenbetreib, mehr Hotel, keine typische Hütte, nicht schön und zu meiden. Das Essen ist dem entsprechende…

Noch ein Hinweis zur Kemptner Hütte: Die Hütte ist am Wochenenden tierisch überlaufen, da sich hier verschiendene große Wanderwege kreuzen und viele Bergschulen den E5 am Wochenende anfangen zu begehen. Hier immer reservieren!! Wenn möglich in der Woche und nicht Freitags oder am Wochenende starten!!

Alternative Route: Start in Spielmannsau (bzw. Oberstdorf dann 8 Std. statt 6 Std.) über Kemptener Hütte nach Holzgau, um in Holzgau zu übernachten.

Tag 2 – Kemptner Hütte > Abstieg Holzgau > Taxi Talstation Materialbahn Memminger Hütte > Aufstieg Memminger Hütte

  • Weiterlesen »

Von einer guten Freundin:

Hi Tim!

Wär DAS nix für Dich?!

Gruß ….

[jalbum_iframe_album:http://www.timk.de/jalbum/Klettersteig%20China%20Hua%20Shan/,100%,600px]

Überall liest mal, dass bei einem Sturz ein Friend mit mehreren Tonnen Kraft auf den Fels einwirken würde. Leider immer ohne nachvollziehbare Argumente. Daher stellen sich mir folgende Fragen:

a) Wie lautet die physikalische Berechnungsgrundlage für resultierende Kraft (inkl. Herleitung, Formel)?
b) Wieviel Kraft übt ein Friend auf den Fels aus, wenn man sich nur hineinsetzt und nicht hineinstürzt?

  • Weiterlesen »

Drei Videos…
Ohne Worte…

https://www.youtube.com/watch?v=6qVwIuznFW0

  • Weiterlesen »

Es ist Winter und ab in die Alpen… Ziel: Silvretta Heidelberger Hütte…

Hier ein kleiner Vorgeschmack; Beitrag kommt…

[jalbum_iframe_album:http://www.timk.de/jalbum/Schneeschuhwandern%20Heidelberger%20Huette%202008/,100%,600px]Endlich!

Kategorien